Aktuelles

Schuljahr 2018-2019 1. Hj.

12.12.2018

Adventskaffee mit ehemaligen Kollegen*innen

Leckerer Kuchen visuelle Nachschau zum Jubiläum

Vorweihnachtliche Stimmung und Fotos von der Jubiläumswoche genossen in der Adventszeit im Rahmen eines Adventskaffees das derzeitige Kollegium und die Assistentinnen der Schulleitung in der Runde der ehemaligen, sich im Ruhestand befindlichen Lehrer und Mitarbeiter der Goldbachschule.

 

Es wurden  Anekdoten ausgetauscht und so manches herzliche Lachen war zu vernehmen.

 

Bevor man sich der leckeren und üppigen Kuchenauswahl bediente, hießen Personalratsvorsitzende Ellen Arhelger-Müller und Heiko Bickel die Gäste willkommen. Der Schulleiter begrüßte auch zwei "Jungpensionäre" und stellte die neuen Kolleg*innen der Goldbachschule vor. Besonders bedankte er sich bei den guten Seelen im Sekretariat, Frau Melzer  und Frau Müller. In einem kleinenVortrag stellte er heraus, dass die Sekretärinnen das Herz der Schule sind und man sich deshalb gut mit ihnen stellen sollte...!

  

Zur anschließenden Kaffeetafel gab es einen visuellen Rückblick auf die Festwoche zum 50jährigen Jubiläum der Goldbachschule mit zahlreichen schönen Fotos vom Kollegen u nd Fotografen Johann Eisfeld.

Der diesjährige Adventskaffee war wieder eine schöne und gelungene Veranstaltung, auf die man sich auch schon wieder im nächsten Jahr freut. 

 

29.11.2018

Es weihnachtet in unserer Verwaltung

Schüler schmücken Weihnachtsbaum

Schon ein Ritual in der Adventszeit ... Schüler unserer Schüler schmücken den Weihnachtsbaum im Flur der Verwaltung. Diesmal dürfen wir uns bei Amine, Nathalie, Till und Yannik bedanken.
Schon ein Ritual in der Adventszeit ... Schüler unserer Schüler schmücken den Weihnachtsbaum im Flur der Verwaltung. Diesmal dürfen wir uns bei Amine, Nathalie, Till und Yannik bedanken.

17.11.2018

Tag der offenen Tür

Zahlreiche Besucher lernen Goldbachschule kennen

Spannende Experimente begeisterten die jungen Gäste ...
Spannende Experimente begeisterten die jungen Gäste ...

Nachdem der in den vergangenen Jahren hervorragend angenommene Schnuppervormittag für Grundschüler seitens des Staatlichen Schulamtes nicht mehr angeboten werden darf, organisierte unsere Goldbachschule erstmals einen Tag der offenen Tür am Samstagvormittag.

 

Neben einem Rundgang durch die Schule konnten die Gäste ganz verschiedene Unterrichtsbereiche „beschnuppern“. In den Naturwissenschaften wurde experimentiert, im Arbeitslehrebereich konnte man eigene „Werkstücke“ basteln und in der Küche gab es Leckeres für den kleinen Hunger. Auf einer mit GPS-unterstützten Schnitzeljagd suchten die Gäste verschiedene Caches (Verstecke) auf dem Schulgelände. In der Mediothek luden Schüler in die Lesehöhle ein, aber auch für Ohren und Augen gab es viele Attraktionen im Angebot. So trat die Schulband auf, tänzerische Vorführungen gab es auf dem Schulhof und in der Sporthalle zu bestaunen. Hier durfte man auch seine sportliche Geschicklichkeit in einem Geräteparcour ausprobieren. Darüber hinaus wurde an Informationsständen über das Profil der Schule informiert.

 

Nicht nur über den engagierten Einsatz aller Kolleginnen und Kollegen konnte sich Heiko Bickel freuen. Beeindruckt war der Schulleiter von dem großen Einsatz vieler Goldbachschüler, die extra ihren freien Samstag für die Informationsveranstaltung „geopfert“ hatten.

 

Hinweis:

Einen Beitrag finden Sie auch in der Online-Ausgabe von mittelhessen.de in der Rubrik Lesereporter:

http://www.mittelhessen.de/lokales/region-dillenburg/leserreporter-region-dillenburg.html

 

 

7.11.2018

Unterricht auf Mountainbikes

Schüler erweitern ihre sportlichen Kompetenzen in der Natur

Mit dem Mountainbike über Stock und Stein ...
Mit dem Mountainbike über Stock und Stein ...

Vielen Sportarten begegnen die Lernenden in ihrer Schullaufbahn. Allerdings zählt das Mountainbiken tendenziell zu einer Rarität im Sportunterricht. Daher sollten die Schülerinnen und Schüler ihre Fähig- und Fertigkeiten in dieser Sportart erweitern.

 

Die 12 Schülerinnen und Schüler des Wahlpflicht-Kurses „Sport und Orientierung“ der Jahrgangsstufe 9 führten am Mittwoch, gemeinsam mit ihrem Fachlehrer Fabian Kreck, eine Mountainbike-Exkursion durch. Das Ziel war das in 20 Km entfernt gelegene Forsthaus Dietzhölze, wo die Lernenden etliche Höhenmeter überwinden mussten.

 

Nach einer kurzen theoretischen Einführung zu Verhaltensweisen im Straßenverkehr machten sich die Schülerinnen und Schüler auf den Weg in Richtung Dietzhölztal. Unterwegs haben die Lernenden Informationen zu den verschiedenen Fahrtechniken und dem richtigen sowie effektiven Schalten erhalten, sodass diese direkt erprobt werden konnten. Gleichzeitig konnten sie live miterleben und lernen, wie abgesprungene Ketten wieder gängig gemacht und Reifen geflickt werden.

Über Stock und Stein ging dann die Fahrt zum Forsthaus Dietzhölze. Mit einem tollen Ausblick auf den Dietzhölzweiher und dem Forsthaus, konnten sich die Schülerinnen und Schüler bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen erholen, bevor der Rückweg wieder angetreten wurde. Auf dem Heimweg fuhren die Lernenden über einen leichten Trail (schmaler Pfad) nach Rittershausen und gewannen weitere Sicherheiten hinsichtlich ihrer Fahrtechniken, bevor die Fahrt zurück nach Frohnhausen führte.

Am Ende der Fahrt blickten alle Beteiligten, nach besonderem Durchhaltevermögen und konditionellen Herausforderungen, auf eine erlebnisreiche und lehrreiche Exkursion zurück.  

(Fabian Kreck)

 

5.11.2018

Umweltschutz ganz nah erleben

GBS-Schüler erkunden die Abwasserreinigung im heimischen Raum

Besuch im Klärwerk Obere Dietzhölze.
Besuch im Klärwerk Obere Dietzhölze.

Benutztes Trinkwasser durch den Abfluss zu entsorgen, ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Doch was passiert mit dem Brauchwasser, damit es in den natürlichen Kreislauf des Wassers zurückgeführt werden kann?

 

30 Schülerinnen und Schüler der beiden Erdkunde-Kurse Klasse 10 besuchten, gemeinsam mit ihrem Fachlehrer Fabian Kreck, das Klärwerk des Abwasserverbandes Obere Dietzhölze in Eibelshausen. Im Rahmen dieses außerschulischen Lernortes konnten die Schülerinnen und Schüler der Goldbachschule erkunden, wie das Abwasser gereinigt wird, was mit dem Klärschlamm gemacht wird und welchen Stellenwert das Klärwerk hinsichtlich des Umweltschutzes einnimmt.

 

Die Lernenden wurden durch den Mitarbeiter Herrn Jan Heun über das Betriebsgelände geführt und hatten immer die Möglichkeit ihre mitgebrachten Fragen zu stellen. Auf anschauliche Art und Weise haben die Schülerinnen und Schüler viele Informationen zu dem Thema erhalten und konnten zusätzlich Einblicke in das Berufsbild der Fachkraft für Abwassertechnik gewinnen.

Mit viel Begeisterung haben die Schülerinnen und Schüler die einzelnen Reinigungsstufen erkundet und

 

erkannten dabei, dass sich die Reinigung des Abwassers als aufwendig darstellt.  Gleichzeitig wurde den Lernenden deutlich, dass eine verlässliche Reinigung des Abwassers für den Umweltschutz essenziell ist. Interessiert verfolgten die Lernenden was mit dem zurückbleibenden Klärschlamm passiert. Dieser wird zur Energiegewinnung und Klärschlammvererdung verwendet, sodass dadurch eine Senkung der Betriebs- und Verwertungskosten entstehen soll.

 

Im Vorfeld haben sich die Lernenden, im Sinne der Nachhaltigkeit, mit einem sparsameren Umgang mit der Ressource Wasser („Blaues Gold“) auseinandergesetzt und dabei Handlungsmöglichkeiten erarbeitet. Den Schülerinnen und Schülern wurde die Wichtigkeit des sparsamen Umgangs mit dem blauen Gold vertiefend in dem Klärwerk, aus verschiedenen Perspektiven, verdeutlicht.

 

Ein besonderer Dank gilt dem Betriebsleiter Herrn Andreas Wendel und dem Mitarbeiter Herrn Jan Heun, durch die die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit bekamen, den außerschulischen Lernort aufzusuchen.

(Fabian Kreck)


4.09.2018

Ein Vierteljahrhundert im Schuldienst

Markus Sahm feiert 25jähriges Dienstjubiläum

25 Jahre im Schuldienst - Markus Sahm (li) erhält die Jubiläumsurkunde von unserem Schulleiter Heiko Bickel..
25 Jahre im Schuldienst - Markus Sahm (li) erhält die Jubiläumsurkunde von unserem Schulleiter Heiko Bickel..

Am 22.10.2018 ist Markus Sahm 25 Jahre im Schuldienst. Seit August 2009 begleitet er das Amt des stellvertretenden Schulleiters an unserer Goldbachschule.

Eine mit großer Verantwortung behaftete Funktion, in der viele unterschiedliche und ganz spezielle Aufgaben wahrzunehmen sind. Angefangen von der Unterrichts- und Vertretungsorganisation, über die Planung von Abschlussprüfungen, bis hin zur Schulentwicklung und Durchführung von schulischen Events, wie Abschlussfeiern und sportlichen Veranstaltungen: Herr Sahm ist immer involviert und engagiert. Darüber hinaus unterrichtet der Vollblutpädagoge natürlich auch noch seine Schüler, insbesondere in den Fächern Religion und Musik.

Heiko Bickel überreichte dem Jubilar im Rahmen der Gesamtkonferenz, unter anerkennendem Applaus des gesamten Kollegiums, einen Blumenstrauß und die Jubiläumsurkunde im Namen des Staatlichen Schulamtes.

 

30.08.2018

Klassenzimmer Golfplatz

Goldbachschüler lernen den Golfsport kennen

So wird´s gemacht ... Golf-Lehrer Tim Meltke vom Golfclub Dillenburg in Aktion.
So wird´s gemacht ... Golf-Lehrer Tim Meltke vom Golfclub Dillenburg in Aktion.

Die Goldbachschule in Frohnhausen erweitert in diesem Schuljahr ihr Ganztagsangebot erstmalig um das Golfprojekt „Abschlag-Schule“, welches durch den Deutschen Golf Verband finanziell gefördert wird.

In Kooperation mit dem Golfclub Dillenburg haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, den Golfsport kennenzulernen. Das Projekt hat bei den Lernenden der 5. – 8. Klassen starken Zuspruch gefunden, sodass 19 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit großer Begeisterung an dem neuen Angebot teilnehmen. Einmal pro Woche fahren die Lernenden mit ihren Lehrern Ellen Arhelger-Müller und Fabian Kreck auf den Golfplatz von Dillenburg und erlernen unter Anleitung von Golf-Lehrer Tim Meltke das Golfen.

Zunächst stand für die Teilnehmer eine kurze Führung über den bildschönen Golfplatz auf dem Programm, bevor sie anschließend in die wichtigen Sicherheitsvorkehrungen eingewiesen wurden und eine kurze und lehrreiche theoretische Einführung zum Abschlag erhalten haben. Hoch motiviert wurden anschließend von den Schülerinnen und Schülern die ersten Schläge absolviert – doch das ist gar nicht so einfach! Der Golfsport wird als sehr anspruchsvoll angesehen und dennoch haben die Lernenden bereits jetzt schon tolle Erfolgserlebnisse auf der Driving-Range bei den ersten Abschlagübungen gesammelt. Im Verlauf der ersten drei Trainingseinheiten perfektionierten die Schülerinnen und Schüler mit viel Freude und Fleiß das Abschlagen und stellten ihr Potenzial unter Beweis. Den nächsten Übungsstunden stehen die Goldbachschüler mit großer Freude gegenüber und können kaum noch den Tag abwarten, an dem sie ihre erste Golfbahn spielen dürfen.

(Fabian Kreck)

 

24.08.2018

Goldbachschule spendet für krebskranke Kinder

Scheckübergabe nach Sponsorenlauf durch SV und Förderverein

v.l.: Roland Metz ( stellv. Vorsitzender Förderverein der GBS), Elias Sommerfeld (SV), Karin Scharf (Familienzentrum für krebskranke Kinder Gießen e.V.), Tom Nordhausen (SV), Lisa-Marie Vetter (Balthasar Kinder- und Jugendhospiz), Sophie Winkel (SV), Uwe
v.l.: Roland Metz ( stellv. Vorsitzender Förderverein der GBS), Elias Sommerfeld (SV), Karin Scharf (Familienzentrum für krebskranke Kinder Gießen e.V.), Tom Nordhausen (SV), Lisa-Marie Vetter (Balthasar Kinder- und Jugendhospiz), Sophie Winkel (SV), Uwe

Am Freitag, den 23.08.2018, übergaben die Schülervertreter der Goldbachschule gemeinsam mit der Schulleitung, der Fachbereichsleiterin Sport und dem Förderverein eine Spendensumme von insgesamt 3000€ an das Familienzentrum krebskranke Kinder Gießen e.V. und das Kinder- und Jugendhospiz Balthasar in Olpe.

 

Im Rahmen der Festwoche zum 50-jährigen Jubiläum der Schule fand bereits vor den Sommerferien ein Sponsorenlauf statt. Gemeinsam mit den Schülervertretern waren im Vorfeld beide Organisationen ausgewählt worden. Durch den Lauf selbst kam eine Spendensumme von 2178 Euro zusammen, die vom Förderverein der Goldbachschule aufgestockt wurde. Ein herzlicher Dank gilt dabei nicht nur den Schülerinnen und Schüler für ihren Einsatz beim Sammeln von Spendern und während des Laufes, wie auch Schulleiter Heiko Bickel und der stellvertretende Vorsitzende des Fördervereins, Roland Metz, betonten.  Ein großer Dank gilt ebenfalls allen Firmen und privaten Spendern, die sich für diesen Zweck eingesetzt haben. Hier sind im Besonderen die Firmen Effexx Sicherheitstechnik, Giebeler GmbH, Mauden GmbH&CoKG, METEC CNC Präzisionsteile, Jens Döring Friseure, Dr. Schlappig und Sozien sowie die Rittal Foundation zu nennen.

 

Die Vertreter beider Organisationen drückten ihre Begeisterung darüber aus, dass sich Jugendliche für einen guten Zweck engagieren und dankten für die erhaltenen Summen. Im Gespräch schilderten die Eheleute Scharf, dass durch den Verein „Familienzentrum für krebskranke Gießen“, der sich vollständig aus Spenden finanziert, Eltern von krebskranken Kindern, die in der Uniklinik Gießen behandelt werden, in unmittelbarer Nähe zur Kinderkrebsstation untergebracht werden. So können diese immer und schnell ihre Kinder erreichen und für sie da sein. Zum Teil werden Spenden an die „Station Peiper“ der Uniklinik Gießen weitergegeben.

 

Frau Vetter gab Einblicke in die Arbeit des Kinder- und Jugendhospizes Balthasar, das zu 50% aus Spenden finanziert wird. Hier werden unheilbar kranke Kinder- und Jugendliche und deren Familien betreut. In teilweise mehreren Aufenthalten erhalten die jungen Patienten die notwendige Pflege, Eltern werden von pflegerischen Aufgaben entlastet und psychologisch unterstützt und auch Geschwister erhalten altersangemessene Angebote, die sie zeitweise neben Sorgen und Ängsten auch Freude und Spaß erleben lassen.

 

Beide Berichte machten alle Anwesenden sehr betroffen, zeigten aber auch, dass Familien in schwierigen und teils aussichtslosen Situationen notwendige Hilfe und Unterstützung bekommen. Die Goldbachschule wünscht allen Mitarbeitern und ehrenamtlichen Helfern beider Organisationen weiterhin viel Kraft für ihren Einsatz.

(Stephanie Hillmann)

 

Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den beiden Organisationen:

24.08.2018

Mit dem GPS-Gerät auf der Suche ...

Neue AG-Angebote im Ganztag

Die Suche nach dem Cache ...
Die Suche nach dem Cache ...

 Mit dem Beginn des neuen Schuljahres startete  auch wieder der Nachmittags-unterricht an unserer Schule.  Erneut weckt das vielfältige Themenangebot großes Interesse bei unseren Schülern für die Teilnahme an dem freiwilligen Unterricht.

 

Mehr als zwei Drittel aller Schülerinnen und Schüler wählten sich in die Kurse ein. Sie werden in diesem Schuljahr die Förderkurse, Hausaufgabenbetreuung oder Neigungs-angebote besuchen.

 

 Neu im Angebot am Nachmittag sind drei Arbeitsgemeinschaften, die schon jetzt einen großen Zuspruch aus der Schülerschaft erfahren. So die Geo-Caching-AG von Lehrer Ibrahim Caner. Die Schülerinnen und Schüler gaben gestern zum ersten Mal die Koordinaten eines Cachestandortes ein, nachdem sie bereits in der letzten Woche lernten, was Geocaching ist und wie man sich dabei verhält. Angekommen am Zielort, begaben sie sich auf die Suche nach der Cache. Die Geocacher der Goldbachschule brauchten nicht lange bis zum Erfolg und führten anschließend am Zielort eine Verkehrszählung durch.

(Ibrahim Caner)

 

August 2018

Neue Lehrer an der Goldbachschule

Petra Gombert und Ottmar Berger in den Vorruhestand verabschiedet

In den letzten Tagen vor den Sommerferien wurden mit Petra Gombert und Ottmar Berger zwei engagierte Vollblutpädagogen von Schulleiter Heiko Bickel in den Vorruhestand verabschiedet.

 

Petra Gombert verlässt nach 18 Jahren im Schuldienst die Goldbachschule. Als Leiterin des Fachbereiches Mathematik, Klassenlehrerin, Mentorin im Rahmen von Schulpraktika und in vielen anderen Funktionen war Frau Gombert eine wichtige Stütze in der gesamten Schulgemeinde.

 

Auf eine 16jährige Laufbahn als Lehrer in Frohnhausen kann Ottmar Berger zurückblicken. Er war zeitweise, parallel zu seinem Lehrerdienst, im Medien-Support-Zentrum des Staatlichen Schulamtes und in der LUSD Marburg tätig. Über seinen Unterrichtsalltag hinaus hat Lehrer Berger viele Akzente als Fachleiter Sport und IT-Beauftragter der Goldbachschule  gesetzt.

 

Heiko Bickel betonte im Rahmen der Abschiedsfeier, dass die Lehrerschaft die Tatkraft und Kollegialität der jetzt "Ehemaligen" vermissen und die  Schüler zwei engagierte und vertrauensvolle Pädagogen verlieren wird. Der Schulleiter interpretierte den anstehenden Ruhestand als Start in einen neuen Lebensabschnitt und in ein genauso erfülltes Leben wie bisher, nur ohne Schüler aber hoffentlich mit ebenso viel Leidenschaft und Erfüllung.  Die Schulgemeinde wünscht Petra Gombert und Ottmar Berger alles Gute für den nächsten Lebensabschnitt.

 

"Neue Lehrer" an der Goldbachschule ... wir freuen uns!

v.l.: Carola Zapf, Selen Tokcan, Ibrahim Caner, Maren Schleifenbaum.

Seit Beginn des Schuljahres dürfen wir vier neue Lehrer an der Goldbachschule Willkommen heißen. Carola Zapf und Selen Tokcan sind an unsere Schule abgeordnet, d. h. beide Lehrerinnen unterrichten auch noch an einer anderen Schule.

Ibrahim Caner und Maren Schleifenbaum gehören seit dem 1. August zum "Stammpersonal" der Schule.

Mareike Busch (LiV)
Mareike Busch (LiV)

Seit dem Frühjahr haben wir auch wieder eine Lehrerin im Vorbereitungsdienst (LiV). Mareike Busch startet mit den Fächern Mathematik und Deutsch im aktuellen Schuljahr in die Intensivphase ihrer Lehrerausbildung. Wir wünschen der jungen Pädagogin viel Erfolg.

 

Die Schulgemeinde freut sich auf die Arbeit der "Neuen" und wünscht eine erfolgreiche Zeit an der Goldbachschule.

10.08.2018

"Gut drauf ... angekommen?"

Neue Fünftklässler lernen im Team ihre Stärken kennen

Knifflige Aufgaben werden im Team gelöst.
Knifflige Aufgaben werden im Team gelöst.

Nach dem ersten Kennenlernen während der Einschulungsfeier erfahren unsere Neuankömmlinge in den ersten Tagen an ihrer neuen Schule mittels team- und vertrauensbildenden Übungen auf spielerische Art und Weise mehr über sich selbst und die Mitschüler.

 

Sie nehmen alle an dem Projekt "Gut drauf?!" teil, welches von den Mitarbeiterinnen der Suchthilfe Wetzlar durchgeführt wird und der Stärkung der Ich- und Sebstkompetenz dient. Denn: Kinder mit einem positiven Sebstwertgefühl sind weniger suchtgefährdet.

07.08.2018

Einschulungsfeier für 47 neue Goldbachschüler

Gottesdienst und Aufnahme in der Sporthalle

Die Tanz-AG begrüßt ihre neuen Mitschüler.
Die Tanz-AG begrüßt ihre neuen Mitschüler.

 

Die Sommerferien sind vorbei und für 47 Schülerinnen und Schüler beginnt ein neuer Lebensabschnitt an der Goldbachschule.

 

Nach dem Einschulungsgottesdienst, gestaltet von Dierk Mankel, Pfarrer Wolfgang vom Dahl und Katja Wagener, versprach Schulleiter Heiko Bickel in seiner Begrüßungsrede den „neuen“ Jüngsten der Schule, dass sie allen Mitgliedern der Schulgemeinde schnell ans Herz wachsen werden.  Alle Lehrerinnen und Lehrer, Mitschüler, Sekretärinnen und Hausmeister stünden an ihrer Seite, um bei der Umstellung von der Grundschule in die Goldbachschule zu helfen, damit sich alle bald gut zurechtfinden. Von den Eltern wünschte sich unser Schulleiter eine gute Erziehungspartnerschaft mit der Bitte, dass auch die Eltern Interesse an dem schulischen Werdegang ihrer Kinder haben. Gerade die positive Einstellung der Eltern zu Schule und Unterricht sei eine wichtige Grundlage für den schulischen Erfolg der jungen Menschen.

 

Wie in jedem Jahr, schon zu einem Ritual geworden, gestalteten die „ehemaligen“ und jetzt 6. Klassen die Aufnahmefeier. Diese hatten sich viel Mühe gemacht, ihre neuen Mitschüler auf ihre Weise zu begrüßen. Großen Applaus erhielt das Blockflötenensemble. Ebenso erfreuten Schüler der Klasse 6RH2 mit einem Gedicht und das Tanzprojekt der Tanz-AG die „Neuankömmlinge und ihre Familien.

 

 Förderverein überrascht mit Geschenken

 

 Als Vorsitzende des Fördervereins sprach Iris Brachthäuser, die eine besondere Überraschung parat hatte. Zur Begrüßung an der neuen Schule erhielten alle Jungen und Mädchen anlässlich des anstehenden 50jährigen Geburtstagsjubiläums ein T-Shirt und eine leckere Brezel.

 

Schließlich wurde die Einteilung der neuen Klassen bekanntgegeben. Mit den knusprig gebackenen Brezeln in der Hand ging es dann erstmals mit den Klassenlehrern Stephan Hartmann und Maren Schleifenbaum in die vorbereiteten Klassenräume.