Aktuelles

Schuljahr 2021-2022

19. Mai 2022

Goldbachschüler lesen um die Wette

Möglichst viele Bücher aus der Mediothek galt es zu lesen

Nach langer Corona-Pause war es wieder so weit: Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen lasen beim IMeNS-Projekt „Lesewettstreit“ um die Wette.

 

Beim Lesewettstreit geht es darum, möglichst viele Punkte durch das Lesen von Büchern aus der Mediothek zu bekommen. Im schulübergreifenden Vergleich mit sechs anderen Schulen im Lahn-Dill-Kreis konnte die Goldbachschule mit 92 Punkten pro Schüler*in den ersten Platz für sich entscheiden.

 

Die meisten Punkte erreicht haben Emil Schmidt (1. Platz, 5RH2), Lisa Schuff (2. Platz, 5RH1) und Finn Müller (3. Platz, 5RH2).

 

Text: Laura Rubin

Fotos: Stephanie Hillmann


3. und 5. Mai 2022

Bewerbungstraining für Vorabschlussklassen

Firma Bretthauer stellt Bewerbungsgremium für "Probedurchlauf"

 

In diesem Mai konnte endlich wieder das Bewerbungstraining mit der Firma Bretthauer in der Goldbachschule stattfinden! Die Mitarbeiter der Firma besuchten uns an zwei Tagen, um das Training mit den schon aufgeregten Schülerinnen und Schülern der Realschulklassen des Jahrgangs 9 und den Hauptschülern der Klasse 8H durchzuführen.

Firmenchefin Anne Bretthauer und ihr Team aus dem Personalwesen der Firma hatten sich eigens Zeit genommen, um die Vorabschlussklässler detailliert und realistisch auf ein Bewerbungsgespräch vorzubereiten.

 

Nach einer kurzen und herzlichen Begrüßung wurden zunächst der Betrieb, dessen Historie, die Produktpalette sowie die Ausbildungsmöglichkeiten vorgestellt. Dann wurde es „ernst“. Jeweils zwei Freiwillige, Daniel Tremmel und Leonie Waldschmidt in der Klasse 9R2 sowie Samet Özbek und Jeremy Landsberger in der Klasse 9R1,  durften sich dem Bewerbungsgremium stellen und dabei auch Fragen beantworten. So mussten die „Bewerberkandidaten beispielsweise erläutern, warum Sie sich für die Ausbildung in der Firma Bretthauer interessieren oder was ihnen besonders an dem Ausbildungsberuf gefällt.

 

An beiden Vormittagen ging Frau Bretthauer auch noch einmal sehr detailliert, jedoch selbstverständlich ohne Namensnennung der Autoren, auf die eingereichten Bewerbungen ein. Insbesondere wurden die Form (Rechtschreibung, fehlende Unterschriften usw.) und der Inhalt (falscher Betreff, unglückliche Formulierungen usw.) erörtert. Sie wies deutlich darauf hin, wie wichtig der erste persönliche Eindruck beim Vorstellen in einem Ausbildungsbetrieb sei und dass auch auf unentschuldigte Fehlzeiten, die ja im Zeugnis dargestellt sind, geachtet werde.

 

Text: Katja Wagener

Es wurden Informationen zu den kommenden Bewerbungsterminen der Firma Bretthauer gegeben und die Ausbildungsstruktur in den einzelnen Ausbildungsbereichen der Firma Bretthauer erklärt.

 

Am Ende war es für alle Beteiligten ein gelungenes Training, das den Schülern hoffentlich auch etwas die Angst vor einem möglicherweise anstehenden Bewerbungsgespräch genommen hat. Im Laufe der Veranstaltung wurde sehr deutlich, wie wichtig der erste persönliche Eindruck eines Bewerbers oder einer Bewerberin ist, den er/sie auf die Vertreter eines Ausbildungsbetriebes oder die Geschäftsleitung macht. Es wurde auch offensichtlich, dass man sich auf ein Vorstellungsgespräch gut vorbereiten kann und muss, um dieses ruhig und souverän durchzustehen.

 

Frau Bretthauer betonte, dass dieses Training in der Goldbachschule exemplarisch die Durchführung eines Vorstellungsgesprächs ihres Unternehmens darstelle und es in anderen Betrieben zum Teil unterschiedlich gehandhabt würde.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Anne Bretthauer und ihren Mitarbeiterinnen Stefanie Weil, Jaqueline Will, Gloria Botzon Kay Sophie Henrichs für die Einblicke in den Ablauf einer Bewerbung und ihr großes Engagement, das sie immerwieder für unsere Goldbachschule aufbringen.

 

 

 



28. April 2022


Girls- und Boysday 2022

Schülerinnen und Schüler informieren sich über Berufe

Luca arbeitete als "Arzthelfer" in einer Kinderarztpraxis.
Luca arbeitete als "Arzthelfer" in einer Kinderarztpraxis.

Viele Jungen entscheiden sich immer noch für technische Berufe, während die Mädchen eher zu erzieherischen und sozialen Girls- und Boysdayfsfeldern tendieren.

 

Der Girls- und Boys´Day gibt den Schülern die Möglichkeit, Vorurteile abzubauen und Einblicke in unterschiedliche Berufsbereiche zu bekommen. Dieser bundesweite Aktionstag, der in diesem Jahr am 28.4.2022 stattfand, bietet eine frühe, praxisnahe Berufsorientierung.

 

Viele Schüler der Klassen 5-10 nahmen an dieser Aktion wieder teil. So konnten die Mädchen in unterschiedliche männerdominierte Berufe hineinschnuppern, wie zum Beispiel LKW-Fahrer oder Metzger; die Jungen in eher frauendominierte Berufe, wie zum Beispiel Blumenfachverkäuferin oder Arzthelferin.

 

Luca Fuhrländer aus der Klasse 6RH2 arbeitete an diesem Tag als "Arzthelfer" in einer Kinderarztpraxis. „Obwohl ich kein Blut sehen kann“, meinte Luca, „habe ich mich dennoch getraut.“ Er bekam auch einen Kittel, damit ihn die kleinen Patienten auch als Mitarbeiter wahrnahmen. Und er durfte Untersuchungen mit vorbereiten und dabei sein, Patientenakten heraussuchen oder einsortieren sowie Flächen desinfizieren. 

Insgesamt war Luca sehr zufrieden, auch wenn ihm die ein oder andere Aufgabe nicht leicht gefallen ist. Dennoch freut sich der Sechstklässler schon auf den Boys- und Girlsday im nächsten Jahr.

 

Text:  Katja Wagener

Foto:  Ines Fuhrländer

 


April 2022

Schulgemeinde unterstützt Jugendliche in der Ukraine

Das Motto lautet: "Von Schüler für Schüler"

Zahlreiche Spenden werden sortiert und verpackt
Zahlreiche Spenden werden sortiert und verpackt

Vor den Osterferien plante die Schülervertretung eine Sammel-aktion für Jugendliche in der Ukraine. Gespendet werden konnten Collegeblöcke, Bastelpapier, Zeichenblöcke, Bunt- und Filzstifte. Die geplante Aktion erfuhr bei der Schulgemeinde großen Zuspruch und zahlreiche Sachspenden wurden gesammelt. Die Schülervertretung hat die Spenden mit ihren Lehrkräften Frau Rothe und Herrn Habicht sortiert und in große Kisten verpackt. Diese wurden im Anschluss an die Ukrainehilfe Breitscheid weitergereicht, die die Spenden in die Ukraine transportieren. Die SV ist begeistert und freut sich über das Engagement der gesamten Schule. 

 

Außerdem haben sich einige Klassen mit ihren Klassenlehrkräften, in den letzten beiden Schulwochen, vor den Osterferien mit Projekten zur Unterstützung der Ukraine beschäftigt. Das dabei eingenommene Geld wird vor den Sommerferien den Menschen in der Ukraine gespendet. 

Erfolgreiche Sammelaktion der SV
Erfolgreiche Sammelaktion der SV

März 2022

Unser Schulwald –  Neue Kooperation an der GBS

Schülerinnen und Schüler leisten einen besonderen Beitrag zum Natur- und Klimaschutz

Goldbachschule kooperiert mit dem HessenForst (Foto: Kreck)
Goldbachschule kooperiert mit dem HessenForst (Foto: Kreck)

Im März fand anlässlich des Tag des Waldes eine gemeinsame Baumpflanzaktion in Kooperation mit dem HessenForst statt. Der HessenForst stellte der Schule eine Pflanzfläche in der Staatswaldabteilung 1303 A der Revierförsterei Struth, am Bomberg zur Verfügung. Hier haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 08R2 mit ihrer Klassenlehrerin Frau Schleifenbaum und die Klasse 09H mit ihrem Klassenlehrer Herrn Kreck den Grundstein für den Schülerwald gelegt. 

Nach der Begrüßung durch den stellvertretenden Forstamtsleiter Herrn Thorn, haben die Lernenden einige wichtige Aspekte zur Schutz- und Nutzfunktion des Waldes erfahren. Neben dem Trinkwasserschutz, Naturschutz, Lärmschutz und Klimaschutz wurden dabei die Themen Erholung, der Wald als Arbeitsplatz und die Holzproduktion angesprochen. Besonders beeindruckend empfanden die Lernenden den Exkurs, in welchen alltäglichen Produkten sich überall der Rohstoff Holz wiederfinden lässt, so zum Beispiel auch im Kaugummi. 

Durch den Forstwirtschaftsmeister Herrn Müller und Herrn Menges haben die Schülerinnen und Schüler eine praktische Einführung in das Pflanzen der Bäume erhalten. Im Anschluss legten die 30 Lernenden mit dem Pflanzen von 700 Douglasien los. In Kleingruppen unterteilt, wurden sie zusätzlich durch die Leiterin der Revierförsterei Struth, Frau Gerndt und durch Frau Janson aus der technischen Produktion unterstützt. Für diese Fläche liegt das Waldentwicklungsziel auf einer Mischung aus Buche, Lärche, Douglasie und zeitweise aus Fichte.

Lediglich die Douglasie muss hinzu gepflanzt werden, da die anderen Baumarten sich auf natürliche Art und Weise verjüngen. Abschließend wurden die Lernenden durch das gesamte Team des HessenForsts verabschiedet und die Schülerinnen und Schüler blickten sehr zufrieden auf den Schulwald aus kleinen Douglasien-Setzlingen zurück. Die Schüler äußerten in einer Nachbesprechung den Wunsch, solche Aktionen öfters zu machen, da man hier einen guten Beitrag für ein besseres Klima leisten kann. 

Im Sommer 2022 ist dann der Start für ein weiteres, langjähriges Kooperationsprojekt mit dem HessenForst geplant. Das Projekt  „Die Waldmacher – Unser Goldbachschulwald für die Zukunft“ dient zum Schutze des Klimas und zur Steigerung der heimischen Biodiversität. Neben dem Anlegen und Pflegen eines zweiten Schulwaldes im Gebiet des Harzkopfes, sollen die dort, durch den HessenForst errichteten Feuchtbiotope um ein großes Insektenhotel ergänzt werden, eine Insektenfreundliche Wiese wird errichtet und Nistkästen werden aufgehangen. Das Kooperationsprojekt wird durch den stellvertretenden Forstamtsleiter Herrn Thorn und den Fachleiter Erdkunde sowie Koordinator Umweltschule  Herrn Kreck begleitet. Für die Goldbachschule, als kürzlich erneut ausgezeichnete Umweltschule, ist es besonders wertvoll mit einem Kooperations-partner wie dem HessenForst zusammen zu arbeiten, der dieses Vorhaben tatkräftig unterstützt. Die Goldbachschule freut sich auf den Start des großen Projekts. 


Impressionen des Tages (Aufnahmen von Herrn Thorn und Herrn Kreck)


März 2022

Umweltschule - Lernen und Handeln für unsere Zukunft

Goldbachschule zum 6. Mal als Umweltschule ausgezeichnet

 

"Umweltschule - Lernen und Handeln für unsere Zukunft" ist eine Auszeichnung, die vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV) und vom Hessischen Kultusministerium (HKM) für das besondere Engagement einer Schule im Bereich Umweltbildung und ökologische Bildung vergeben wird.

 

Gewürdigt wird die Verbesserung der Qualität von Unterricht und Schulleben im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Bildung für nachhaltige Entwicklung unterstützt Schülerinnen und Schüler dabei, die notwendigen Kompetenzen für die Gestaltung eines nachhaltigen Lebensstils zu entwickeln.

 

In den Schuljahren 2019/2020 und 2020/2021 hat unsere Goldbachschule wiederholt erfolgreich an der Ausschreibung "Umweltschule - Lernen und Handeln für unsere Zukunft" teilgenommen und wird für ihr Engagement bereits zum 6. Mal mit dem Titel "Umweltschule 2021" ausgezeichnet.

 

Auch Staatsministerin Priska Hinz und Staatsminister Prof. Dr. Michael Lorz gratulierten zur Auszeichnung.

 


20.03.2022

Schülervertretung der Goldbachschule möchte ein

 

Zeichen der Solidarität setzen

Sammelaktion für Jugendliche in der Ukraine

Die Schülervertretung stellt ihre Sammelaktion mit Flyer vor.
Die Schülervertretung stellt ihre Sammelaktion mit Flyer vor.

Angesichts der aktuellen Lage plant die Schülervertretung der Goldbachschule (Emilia Löwen, Celine Günther, Emelie Stoll und Daniel Tremmel) gemeinsam mit der Schülerschaft und den Lehrern/Innen eine Sammelaktion für Jugendliche in der Ukraine. 

Die Aktion soll unter dem Motto „Von Schülern für Schüler“ stattfinden. Gespendet werden können Buntstifte, Zeichenblöcke, Tonpapier (DIN A4) und Collegeblöcke. Innerhalb der nächsten Tage haben die einzelnen Klassen Zeit zu überlegen, inwiefern sie an der geplanten Aktion teilnehmen. 

Die Spenden werden am Freitag, den 01.04.2022 (6. Stunde) in der Mediothek der Goldbachschule von der SV entgegengenommen, verpackt und an eine Hilfsorganisation weitergeleitet.

Die Schülervertretung hofft sehr, dass sich zahlreiche Klassen und Schüler/Innen an der Aktion beteiligen. 

Nicht nur diese Aktion ist geplant: 

-       Im Juni/Juli wird ein Sponsorenlauf stattfinden, dessen Erlös ebenfalls einer Organisation der Ukrainehilfe zukommen soll. Informationen dazu folgen.

-       Jeder Klasse ist es freigestellt, durch eigen initiierte Projekte, die von den Klassen- und Fachlehrer/Innen begleitet und unterstützt werden, sowie mit der Schulleitung abgesprochen wurden, weitere Spenden zu sammeln oder Zeichen der Solidarität zu setzen!

Die SV hofft auf große Unterstützung unserer Schulgemeinschaft und freut sich über zahlreiche Spenden, Ideen und das Engagement. 


03.02.2022

Karin Michna-Karpf verabschiedet

Die beliebte Pädagogin wechselt in den Ruhestand

Karin Michna-Karpf wurde von Personalrätin Ellen Arhelger-Müller und Schulleiter Heiko Bickel in den Ruhestand verabsachiedet.
Karin Michna-Karpf wurde von Personalrätin Ellen Arhelger-Müller und Schulleiter Heiko Bickel in den Ruhestand verabsachiedet.

 

Karin Michna-Karpf wurde am vergangenen Donnerstag im Rahmen einer Dienstversammlung in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

 

Mit großer Wertschätzung haben Personalrätin Ellen Arhelger-Müller und Schulleiter Heiko Bickel die Kollegin anlässlich ihres Abschieds gewürdigt. Nach 22 Dienstjahren an der Goldbachschule durfte die Vollblutpädagogin nun ihre Entlassungs-urkunde entgegennehmen.

Heiko Bickel blickte noch einmal auf die Dienstzeit von Frau Michna-Karpf zurück. Besonders ihr große Engagement - über die Anforderungen einer Lehrkraft hinaus - haben das Profil der Goldbachschule nachhaltig geschärft und geprägt. Sei es als Initiatorin des Polenaustauschs, als Projektleiterin Umweltschule, als Waldpädagogin oder als Leiterin und Organisatorin der bis vor Corona regelmäßig stattfindenden Skifreizeiten:

Karin Michna-Karpf war immer „on fire“ und hat

sich stets für die Goldbachschule eingesetzt.

Als Beauftragte für Mobbing- und Sexualprävention hatte die beliebte Deutsch- und Kunstlehrerin  immer ein offenes Ohr für die großen und kleinen Probleme ihrer Schülerinnen und Schüler.
Nicht zuletzt sei auf das Organisationstalent der Kollegin hinzuweisen, das zum Gelingen vieler schulischen Veranstaltungen beigetragen, so der Schulleiter.

 

Die gesamte Schulgemeinde bedankt sich bei der Herzblut-Pädagogin für all das Gute, was sie der Schule „angetan“ hat,  und wünscht der zukünftigen Ruheständlerin vor allem Gesundheit und viele gute Ideen zur Freizeitgestaltung in dem nun folgenden Lebensabschnitt.

 



22.12.2021

Sieger des Mathematikwettbewerbs stehen fest

Justin Andreas, Eike Kunz und Jaden Guth rechnen am besten

Wurden für ihr gutes Abschneiden von Scghulleiter Heiko Bickel und Konrektorin Stephanie Hillmann geehrt (v.l.): Justin Andreas (H8) sowie Eike Kunz und Jaden Guth (beide 8R2).
Wurden für ihr gutes Abschneiden von Scghulleiter Heiko Bickel und Konrektorin Stephanie Hillmann geehrt (v.l.): Justin Andreas (H8) sowie Eike Kunz und Jaden Guth (beide 8R2).

 

Wie in jedem Jahr wurde zu Beginn des Monats wieder die 1. Runde des hessi-schen Mathematik-wettbewerbes durchgeführt.

Die Schulsieger in diesem Jahr sind Justin Andreas (8H), Eike Kunz und Jaden Guth (beide 8R2). Wir gratulieren herzlich und wünschen für den weiteren Verlauf des Wettbewerbes viel Erfolg.

 


08.12.2021

Winterzeit ist Lesezeit

Vorlesewettbewerb in den Klassen 6

Die diesjährigen Sieger des Vorlesewettbewerbs (vorne v. l.): Ceren Coban (6RH1) und Can Luca Künkör (6RH2). Im Hintergrund: Laura Rubin (Ltg. Mediothek), Melissa Reiss (Fachleitung Deutsch) Daniela Jost und Katja Wagener (Deutschlehrerinnen Klassen 6).
Die diesjährigen Sieger des Vorlesewettbewerbs (vorne v. l.): Ceren Coban (6RH1) und Can Luca Künkör (6RH2). Im Hintergrund: Laura Rubin (Ltg. Mediothek), Melissa Reiss (Fachleitung Deutsch) Daniela Jost und Katja Wagener (Deutschlehrerinnen Klassen 6).

Auch in diesem Jahr zeigten die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen der Goldbachschule, was sie können.

 

Beim Vorlesewettbewerb konnten alle erleben, wie man es schafft, andere durch das Vorlesen in andere Welten zu führen, aufregende Fantasiereisen anzutreten oder sich in der ein oder anderen Buchfigur erstaunlich genau wiederzufinden. Bei harter Konkurrenz konnten sich bei den Klassenentscheiden Ceren aus der Klasse 6RH1 und Can-Luca aus der Klasse 6RH2 als Klassensieger hervortun.

 

Am 08.12.2021 stellten sie sich dann dem Schulentscheid und machten es der Jury nicht leicht. Ceren trug ihre Leidenschaft für das Lesen mit dem Buch „Weiberkram“ von der Autorin Sigrid Zeervaert vor. Doch auch Can-Luca ließ sich nichts vormachen und unterhielt die Zuhörer mit dem Buch „Mein Sommer mit Mucks“ von Stefanie Höfler. Nachdem beide Leseexperten ein Stück, aus dem ihnen fremden Abenteuerroman, „Knietzsche und das Hosentaschen-Orakel“ vortrugen, musste eine Entscheidung fallen.

 

Can-Luca darf sich von nun an über den Titel „bester Vorleser der Jahrgangsstufe 6“ freuen. Er entschied den Schulentscheid für sich und wird im kommenden Jahr am Regionalentscheid die Goldbachschule vertreten. Dafür wünschen wir ihm bereits heute viel Erfolg und vor allem weiterhin viel Freude am Lesen.

 

(Text: Melissa Reiss)

 


Dezember 2021

Lernwerkstatt Klimawandel an der GBS

Spannende Experimente in den 9. Klassen

Spannende Experimente zum Klimawandel.
Spannende Experimente zum Klimawandel.

Im Rahmen des Hessischen Klimaschutzplans wurde eine Lernwerkstatt zum Thema Klimawandel für die Durchführung an Schulen überarbeitet und seit 2018 an hessischen Schulen durchgeführt.

 

Die Lernwerkstatt besteht aus insgesamt 3 vierstündigen Modulen zum Thema Klima und Klimawandel.

Die Umweltkordinatorinnen unserer als Umweltschule zertifizierten Goldbachschule, Daniela Jost und Silvia Schwarz-Meier, hatten dieses Projekt an die Schule geholt und an insgesamt vier Tagen mit den Klassen 9R1 und 9R2 durchgeführt. So sollen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit bekommen, sich praxisorientiert mit den Themen Klimawandel, Klimawandelanpassung und Klimaschutz auseinanderzusetzen. Unter der Anleitung von Multiplikatorin Christine Grünbeck vom AZN-Natur-Erlebnishaus Heideberg e.V. wurden allerlei Informationen in vielen spannenden Experimenten praktisch dargestellt und thematisiert.

 

Im ersten Modul drehte sich alles rund um naturwissenschaftliche Grundlagen des Klimawandels. Hier bekamen die Schüler zunächst theoretisches Wissen vermittelt, welches anschließend in Experimenten zu CO2-Entstehung durch Verbrennung oder dem Treibhauseffekt erforscht werden konnte.

 

Im zweiten Modul wurden die Folgen des Klimawandels und Anpassung in Deutschland und speziell in Hessen reflektiert. In diesem praxisorientierten Teil erfuhren die Schülerinnen und Schüler an interaktiven Stationen unter anderem, wie sich der Klimawandel schon jetzt auf unser alltägliches Leben und auf die Natur auswirkt. Ein wichtiger Aspekt umfasste die Frage, welche Strategien oder innovativen Technologien zur Anpassung an den fortschreitenden Klimawandel bereits existieren oder in Zukunft nötig sein werden: Wie kann die Bewässerung in der Landwirtschaft effizienter gestaltet werden? Wie wirken sich Extremwetterereignisse wie z.B. Stürme aus? Wie muss sich die Forstwirtschaft an den fortschreitenden Klimawandel anpassen? Wie könnte eine klimarobuste Stadt in der Zukunft aussehen?

 

Abschließend steht nun noch das dritte Modul zum Klimaschutz auf dem Plan.

 

Als Umweltschule erhofft sich die Goldbachschule, dass die Schülerinnen und Schüler mit solchen Projekten für das Thema Klimawandel sensibilisiert werden und die Wichtigkeit erkennen unser Klima für die Zukunft zu schützen.

 

(Text: Daniela Jost)

 


Oktober 2021

"Cleveres Esszimmer" in der Goldbachschule

Regionale Lebensmittel von regionalen Anbietern

Lehrerin Christina Böhm (Koordinatorin "Cleveres Esszimmer"), Jungbauer Paul Weiershausen und Schulleiter Heiko Bickel
Lehrerin Christina Böhm (Koordinatorin "Cleveres Esszimmer"), Jungbauer Paul Weiershausen und Schulleiter Heiko Bickel

Dass die Goldbachschule in vielen Bereichen mit der Nachhaltigkeit punkten kann, hat sie als zertifizierte Umweltschule bereits bewiesen. Die Sensibilisierung für die eigene Verantwortung und Handlungsmöglichkeiten im Bezug auf den Klimawandel ist seit langem fester Bestandteil des Unterrichts.

 

Auch die Ernährungsbildung ist dabei ein wichtiger Faktor für den Klimaschutz. Eine ausgewogene Ernährung ist die Grundlage für ein gesundes Leben und eine gute Leistungsfähigkeit. Gleichermaßen wird der Gedanke der Nachhaltigkeit auch in der Schulverpflegung als unabdingbar angesehen, da jedes Lebensmittel unser Klima beeinflusst. Doch welche Speisen und Snacks können wir als Schule im Sinne einer klimafreundlichen Ernährung dann anbieten? Welchen Beitrag können wir als Schule zu einer nachhaltigen Ernährung leisten? Genau diesen Fragen versucht die Goldbachschule nachzugehen, denn auch die Schulverpflegung leistet einen Beitrag zum Klimaschutz.

 

 Im Jahr 2019 startetet das Projekt „Cleveres Esszimmer“, eine von der Bahn BKK geförderte Initiative, mit dem Schwerpunkt einer gesundheitsfördernden und nachhaltigen Ernährung. Die Projektinitiative wird von Lehrerin Christina Böhm koordiniert und fachlich von der Ökotrophologin, Frau Dr. Poschwatta-Rupp, begleitet. So wurden unter anderem die Speiseplanung gemäß DGE-Standards erläutert und den Jahrgänge 9 und 10 eine Hygienebelehrung erteilt. Insgesamt wurde die bisherige Umsetzung des Menüangebotes positiv bewertet, Veränderungen des Angebotes wurden angestoßen und besprochen. Die Snackangebote werden nun dreimal wöchentlich von den Mensamitarbeiterinnen Ulrike Ludwig und Carola Mirus frisch zubereitet. Angesichts der überarbeiten DGE-Standards für die Verpflegung in Schulen wird es zukünftig weitere Snacks geben. Alle Beteiligten sind gespannt, wie das neue Angebot angenommen wird.

 

Doch nicht nur beim Snackangebot gibt es Neuerungen. Im Zuge des Nachhaltigkeitsgedanken wird bei den verwendeten Lebensmittel der Rückgriff auf regionale Produkte empfohlen. So wird schon jetzt ein Großteil des in der Goldbachschulküche verwendeten Mehls über Lehrerin Silvia Schwarz-Meier vom Birkenhof in Wilgersdorf bezogen. Zudem beliefert der Abiturient und Jungbauer, Paul Weiershausen aus Sechshelden, seit diesem Schuljahr die Goldbachschule wöchentlich mit frischen Eiern und Kartoffeln aus eigenen Anbau. Der Familienbetrieb existiert seit 40 Jahren und bietet neben Eiern und Kartoffeln auch Getreide, Streuobst und Gemüse an.

 

Des Weiteren wird das schuleigene Kiosk, welches von Schülern/innen der Klasse 10R1 betrieben wird und den pädagogischen Gedanken der Goldbachschule (von Schülern für Schüler) widerspiegelt, durch die ortsansässige Bäckerei Eckstein beliefert.

 

In den letzten Monaten wurde Vieles angestoßen, denn letztlich ist Veränderung auch ein Prozess, der nicht von heute auf morgen passiert.

 

Text: Christina Böhm

 


26.10.2021

Neue Schülervertreter gewählt (SV)

Daniel Tremmel, Emilia Löwen, Celine Günther und Emelie Stoll im SV-Team

Die neue SV (v.l.): Daniel Tremmel, Emilia Löwen, Celine Günther, Emelie Stoll (alle 9R1)
Die neue SV (v.l.): Daniel Tremmel, Emilia Löwen, Celine Günther, Emelie Stoll (alle 9R1)

Turnusmäßig wurde von den Schülerinnen und Schülern der Goldbachschule das neue SV-Team für das Schuljahr 2021-2022 gewählt. Die Interessen der Schüler vertreten nun Schulsprecher Daniel Tremmel und seine Vertreterinnen Emilia Löwen, Celine Günther und Emelie Stoll. Zu den Aufgaben der gewählten Schulsprecher aus der Klasse 9R1 gehört auch die Teilnahme an den Gesamtkonferenzen.

 


31.08.2021

Einschulung an der Goldbachschule

50 Schülerinnen und Schüler besuchen nun die 5er-Klassen

Aufregend und spannend zugleich: Die Einschulung der neuen Fünftklässler.
Aufregend und spannend zugleich: Die Einschulung der neuen Fünftklässler.

Am 31.08.2021 war es soweit: die neuen Fünftklässler wurden in der Goldbachschule begrüßt. Schulleiter Heiko Bickel und die 2. Konrektorin Stephanie Hillmann hießen die insgesamt 50 Schülerinnen und Schüler herzlich willkommen.

Leider musste auch in diesem Jahr auf das sonst übliche Programm bestehend aus vorab eingeübten Vorführungen verzichtet werden. Jedoch konnte Herr Kepper, der Pastor der FeG Frohnhausen, an beiden Einschulungsfeiern teilnehmen und den Mädchen und Jungen in einer Andacht den Beistand Gottes während ihrer Schulzeit zusprechen.

 

Anschließend hielt Herr Bickel eine Ansprache, in der er die Anwesenden über die wichtigsten Aspekte der vor ihnen liegenden, langjährigen Zusammenarbeit hinwies. Dabei stellte er heraus, dass die Schulzeit dem diesjährigen Wetter gleichen wird: Es wird Wolken und Regen geben, aber es wird auch immer wieder die Sonne scheinen. Dies wünschte er den anwesenden Kindern. Zudem beantwortete er einige Fragen, bei denen er sich sicher war, dass sie dem ein oder anderen Anwesenden durch den Kopf gehen.

 

Im Anschluss an die Ansprache von Herrn Bickel erhielten die neuen Schülerinnen und Schüler ein Willkommensgeschenk: ein T-Shirt mit dem Logo der Goldbachschule, welches vom Förderverein der Goldbachschule gestiftet wurde. Danach konnten sie gemeinsam mit ihren Klassenlehrern Christina Böhm (5RH1) und Johann Eisfeld (5RH2) ihre Klassenräume besichtigen und erste Fragen klären.

 

In den folgenden Tagen werden die Schülerinnen und Schüler einige neue Dinge kennenlernen: die Schule und das Schulgebäude, die Schul- und Klassenregeln, ihre Lehrerinnen und Lehrer und nicht zuletzt ihre neuen Mitschülerinnen und Mitschüler.

 

Text: Sandra Michel
Fotos: Johann Eisfeld

 



27.08.2021

Pädagogische Verstärkung in der Schulgemeinde

Sandra Michel und Savanah Grotegut unterrichten jetzt an der GBS

Savanah Grotegut und Sandra Michel verstärken das Lehrerkollegium.
Savanah Grotegut und Sandra Michel verstärken das Lehrerkollegium.

Im Rahmen der Ferienkonferenz begrüßten Schulleiter Heiko Bickel und das Kollegium der Goldbachschule ein neues Gesicht in ihren Reihen und ein schon bekanntes durfte sich über die Verbeamtung als Lehrerin freuen.

Savanah Grotegut wird die Fachbereiche Mathematik und Geschichte verstärken, aber auch die Fächer Ethik und Kunst unterrichten. Die junge Lehrerin hat im Frühjahr ihr 2. Staatsexamen an der Holderbergschule in Eibelshausen absolviert und wird jetzt an der Goldbachschule pädagogisch tätig sein.

 

Auch Sandra Michel ist „frisch“ ausgebildete Lehrerin. Sie gehört schon seit zwei Jahren zur Schulgemeinde und hat im Frühjahr ihre zweites Staatsexamen an unserer Schule sehr erfolgreich abgeschlossen. Frau Michel wurde vom Staatlichen Schulamt eine Planstelle zugewiesen und darf nun, zunächst als Beamtin auf Probe, an unserer Schule lehren.

 

Die gesamte Schulgemeinde freut sich über den pädagogischen „Zuwachs“ und wünscht alles Gute und viel Erfolg für den weiteren beruflichen Werdegang.