Aktuelles

Schuljahr 2017-2018 2. Hj.

19.06.2018

Tag der Ausbildung

70 Schüler besuchen die Firma Giebeler in Wissenbach

Bereits zum 3.Mal lud Firma Giebeler zum „Tag der Ausbildung“ ein und die Goldbachschüler der Jahrgänge 7 und 9 folgten zusammen mit ihren Klassenlehrern (Ingrid Sedlatschek, Johann Eisfeld und Nicole Neuburger, Daniela Hasenauer) gerne dieser Einladung.

 

Die Firma Giebeler öffnete bereits zum 3.Mal ihre Türen für Schüler der umliegenden Dörfer, um den Betrieb und deren Ausbildungsmöglichkeiten kennen zu lernen.

 

Begrüßt wurden die Schüler wieder von Geschäftsführer Stefan Kreck, der den Betrieb und seine Ausbildungsmöglichkeiten mittels einer PowerPoint-Präsentation vorstellte. Anschließend wurden die einzelnen Jahrgänge in überschaubare Gruppen eingeteilt, die jeweils von Mitarbeitern und einem Auszubildenden durch den Betrieb zu verschiedenen Stationen geführt wurden, um dort Prozesse wie Konstruktion, Fertigung und Montage kennen zu lernen.

 

Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, die Schüler durften sich gerne am reichlich gefüllten Buffet bedienen; zudem konnten sie auch noch an einer Verlosung für einen tollen Hauptpreis teilnehmen.

 

Zum Schluss wurden die Schüler darauf hingewiesen bzw. eingeladen, die Möglichkeit zu nutzen, noch einmal am Nachmittag mit ihren Eltern am „AZUBI-Tag 2018“ vorbeizuschauen.

 

Am Ende zeigten sich die Schüler und auch die Lehrkräfte sehr beeindruckt über die ineinander verzahnten Abläufe in solch einem Betrieb, alle nahmen sich interessante und spannende Eindrücke und Erfahrungen der „Berufs- und Arbeitswelt“ mit.

 

Vielen Dank an Firma Giebeler für die außerordentlich gute Planung und Durchführung dieses Vormittages und hoffentlich bis zum nächsten Jahr!

 

Text: Katja Wagener

 

18.06.2018

Großes Schulsportfest

Fußballturnier der SV auf dem Sportgelände des SSV Oranien

14.06.2018

Konfettiregen und schwebende Luftballons

Entlassfeier: 35 Schülerinnen und Schüler erhalten Abschlusszeugnisse

Die Klassenbesten: v.l.: Ben Müller (9H2), Mattis Bauer (9H1), Noah Schwehn (9H2), Carolina Schmehl (10R1) und Schulleiter Heiko Bickel
Die Klassenbesten: v.l.: Ben Müller (9H2), Mattis Bauer (9H1), Noah Schwehn (9H2), Carolina Schmehl (10R1) und Schulleiter Heiko Bickel

Die Goldbachschule verabschiedete am Donnerstagabend in der festlich geschmückten Turnhalle 35 Absolventinnen und Absolventen der Haupt- und Realschule.

 

Pünktlich um 19.00 Uhr betraten die Schülerinnen und Schüler der Entlassklassen in festlicher Garderobe zu dem Instrumental-Lied „Intro“ der Band „XX“ über einen roten Teppich die Halle und man spürte bei allen Beteiligten die Anspannung.

 

Schulleiter Heiko Bickel gratulierte zu den erreichten Abschlüssen und dankte auch den Eltern, Angehörigen und dem Kollegium für deren Einsatz. Mit dem Hinweis, dass die Goldbachschule eine zertifizierte Umweltschule ist, stellte er fest, dass es Parallelen zwischen den Arbeiten, die in einem Garten anfallen und der schulischen Arbeit gibt, denn Gartenbesitzer freuen sich über eine Pflanzenvielfalt, über Pflanzen, die sich prächtig entwickeln und gedeihen, die Schädlingen widerstehen und Früchte tragen. Dazu ist es notwendig, optimale Wachstumsbedingungen bereitzustellen: beim Säen und Pflanzen den passenden Standort auszuwählen, den Boden gut vorzubereiten, für Bewässerung und entsprechende Düngung zu sorgen, damit man Freude an seinem Biotop hat.  Viele Pflanzen wachsen, bilden starke Wurzeln, ohne dass man sich in besonderer Weise um sie kümmern muss, andere wiederum müssen intensiv betreut, vielleicht auch umgepflanzt werden, damit sie sich weiterentwickeln können.

Sowohl die Gartenarbeit als auch die Arbeit in der Schule sind in der Regel mit großen Anstrengungen verbunden, aber wenn man Erfolg hat, kann man sich über das Ergebnis, einen blühenden Garten oder über Schülerinnen und Schüler freuen, die sich in ihrer Persönlichkeit großartig entwickelt und gute Abschlüsse erzielt haben.

 

Am Ende seiner Rede betonte Heiko Bickel, dass mit dem Ende der Schulzeit an der Goldbachschule ein Neuanfang/ eine Umpflanzung anstehe, dass aber die Zeit des Lernens nicht vorbei sei. Es werden also weitere Anstrengungen nötig sein, um den kommenden schulischen und beruflichen Anforderungen gewachsen zu sein.

 

Im Anschluss an den Vortrag des Schulleiters ließen die Realschüler in einer PowerPoint-Präsentation ihre Schulzeit an der Goldbachschule noch einmal Revue passieren. Die Bilder zeigten einen bunten Querschnitt durch das schulische Leben:  Impressionen von Klassenfahrten, Unterrichtsstunden, Geburtstagsfeiern...

 

Stefan Hartmann, Klassenlehrer der Klasse 10R, zeigte sich erleichert darüber, dass alle den Realschulabschluss geschafft haben. Er ging in seiner teils ernsten, teils launigen Rede auf Höhen und Tiefen der vergangenen Schuljahre ein und veranschaulichte an konkreten Beispielen aus dem Fach Chemie die Notwendigkeit des Lernens für das Leben. Er beendete seine Rede mit dem Zitat des bekannten Philosophen Immanuel Kant „Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.“

 

Die verantwortlichen Lehrerinnen für die Hauptschule, Daniela Hasenauer (Kl. 9RH1), Nicole Neuburger (Kl. 9RH2) und Daniela Schirmuli betonten, dass auch mit dem Hauptschulabschluss ein wichtiger Grundstein für die Zukunft gelegt wurde, dass sich auch für die Hauptschülerinnen und Hauptschüler „neue Türen“ öffnen werden mit unterschiedlichen Chancen und Möglichkeiten, die es zu nutzen gilt. Daniela Hasenauer zeigte sich besonders erfreut darüber, dass auch Hauptschüler Ausbildungsstellen erhalten haben.

Für die Schülerschaft traten dann Albinson Susaj und Carolina Schmehl (Kl. 10R) ans Mikrofon. Sie bedankten sie bei ihren Lehrerinnen und Lehrern, die sie durch die Schulzeit begleitet haben.

 

Im Anschluss daran fand die Zeugnisübergabe statt. Der Schulleiter zeigte sich sehr zufrieden mit den erreichten Abschlüssen. Die Durchschnittsnote in der Realschule ist 2,7. 12 Schülerinnen und Schüler konnten sich über den Realschulabschluss und 12 sogar über den Qualifizierenden Realschulabschluss freuen.

 

In der Hauptschule erreichten insgesamt 7 Schülerinnen und Schüler den Abschluss, 4 davon den Qualifizierenden, hier wurde die Durchschnittsnote 3,0 erreicht. 4 Schülerinnen und Schüler  verlassen die Schule mit einem Abgangszeugnis.

 

Carolina Schmehl war Klassenbeste der Kl. 10R mit einem Notendurchschnitt von 1,6. Im Hauptschulbereich wurden Mattis Bauer (Kl. 9RH1) mit einem Notenschnitt von 2,5 und Noah Schwehn (Kl. 9RH2) sowie Ben Müller(Kl. 9RH2) mit einem Notenschnitt von jeweils 2,7 ausgezeichnet. Die Kl. 10R hatte sich zur Überraschung aller für die Zeugnisübergabe etwas Besonderes einfallen lassen, denn sie ließen Konfetti regnen und Luftballons von der Decke schweben.

 

Johann Eisfeld, der wieder die Rolle des Schulfotografen übernommen hatte, hielt zur Freude aller mit seinem Fotoapparat die unvergesslichen Momente der Abschlussfeier fest.

 

Am Ende der Veranstaltung versammelten sich die Entlassschülerinnen und –schüler noch einmal vor der Bühne, um gemeinsam das Lied „Perfect“ von Ed Sheeran zu singen. Begleitet wurden sie dabei von Konrektor Markus Sahm am E-Piano.

 

Text: Ingrid Sedlatschek

Fotos: Johann Eisfeld

 

12. Juni 2018

3. Runde Mathematikwettbewerb

Fabiano Göbel und Lena Benner unter den besten vier Realschülern in Hessen

Fabiano Göbel (3. Platz) und Lena Benner wurden von Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz (hintere Reihe rechts)
Fabiano Göbel (3. Platz) und Lena Benner wurden von Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz (hintere Reihe rechts)
Die Sieger und Siegerinnen des Hessischen Mathematikwettbewerbs 2017-2018
Die Sieger und Siegerinnen des Hessischen Mathematikwettbewerbs 2017-2018

Nun stehen die Siegerinnen und Sieger in den drei Schulformen fest. Fabiano Göbel und Lena Benner platzierten sich unter den besten vier Realschülern hessenweit. Gemeinsam mit ihrem Mathematiklehrer Johann Eisfeld freuten sich Fabiano und Lena über ihren 3. und 4. Rang. Insgesamt hatten sich 50.796 Schülerinnen und Schüler der achten Klassen aus 509 Haupt-, Real-, Gesamtschulen und Gymnasien am Hessischen Mathematik-Wettbewerb 2017/2018 beteiligt. Jeweils sechs Schülerinnen und Schüler wurden in drei Kategorien geehrt.

 

 Einer der ältesten und wichtigsten Wettbewerbe

 

Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz gratulierte persönlich: „50 Jahre Hessischer Mathematik-Wettbewerb ist ein Ereignis, auf das alle Beteiligten sehr stolz sein können. Der Wettbewerb ist aber nicht nur einer unserer ältesten, sondern vor allem auch einer der wichtigsten Wettbewerbe. Daher ist es mir jedes Jahr eine besondere Freude, die Siegerinnen und Siegern ehren und zu ihren herausragenden Erfolgen gratulieren zu dürfen! Eine Botschaft liegt mir in diesem Zusammenhang besonders am Herzen: Der Wettbewerb belegt eindrucksvoll, dass Mathematik auch Spaß machen kann. Er fördert Talente und weckt das Interesse für die wichtigen mathematischen Grundlagen. Daher danke ich auch allen Lehrkräften, die ihre Begeisterung für die Mathematik auf unsere Schülerinnen und Schüler übertragen!“

 

Dr. Thomas Brunn, Vorstandsmitglied des Arbeitgeberverbandes HESSENMETALL, der den Wettbewerb fördert, lud die Jugendlichen ein, dieses besonders ausgeprägte, mathematische Können auch bei der Berufswahl zu berücksichtigen: “Gerade die Metall- und Elektroindustrie bietet hervorragende Karrierewege für Jungs und Mädchen aller Schulabschlüsse. In den intelligenten Fabriken, auf die wir zurzeit umstellen, brauchen wir Menschen, die komplexe Zusammenhänge durchschauen und analytisch denken können.“

 

Beim Rundgang durch den „Show Room“ des Werkes erläuterte Norma Schöwe, Personalleiterin Continental Automotive GmbH, Babenhausen, wie sich die Digitalisierung auch auf  die Ausbildung auswirkt:

 

Quelle: Presseinfo des HKM v. 13.06.2018

Fotos: Johann Eisfeld

22. Mai 2018

Sponsorenlauf an der Goldbachschule

Schüler laufen für einen guten Zweck

Die Sieger des Sponsorenlaufs: Tabita Schuff und Moritz Klein mit Sportlehrer Ottmar Berger.
Die Sieger des Sponsorenlaufs: Tabita Schuff und Moritz Klein mit Sportlehrer Ottmar Berger.

Die Jubiläumswoche anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Goldbachschule begann mit einem Sponsorenlauf, an dem alle Schülerinnen und Schüler teilnahmen.

 

Auf dem Schulgelände hatten die Lehrer des Fachbereiches Sport einen Rundkurs von 340 Metern abgesteckt. Die Klassen 5 bis 7 starteten um 9.00 Uhr. Danach waren um 10.00 Uhr die Klassen 8 bis 10 an der Reihe. Eifrig liefen die Schüler Runde um Runde, alle waren topfit an diesem Vormittag. Galt es doch, möglichst viele Runden für einen guten Zweck zurückzulegen. Im Vorfeld wurde von vielen heimischen Unternehmen Geld für den Sponsorenlauf gespendet. Das Geld sollte zwei sozialen Institutionen zu Gute kommen. Für die Schülerin und den Schüler mit den am meisten gelaufenen Runden gab es zur Belohnung je ein Badmintonset. Bei den Schülerinnen war es Tabita Schuff aus der Klasse 7RH2, die insgesamt 40 Runden gelaufen war. Auf Seiten der Schüler gewann Moritz Klein aus der 7RH1 mit 60 Runden. Am 11.06.2018 konnten sie ihren Preis aus den Händen von Sportlehrer Ottmar Berger in Empfang nehmen. Herzlichen Glückwunsch für diese hervorragenden Leistungen der Sieger und aller am Sponsorenlauf beteiligten Schülerinnen und Schüler.

 

Insgesamt konnte die Schülerschaft einen Betrag von 2.178.-€ „erlaufen“. Wir bedanken uns bei Schülern, Eltern und Firmen für ihre Spenden:

 

 

Mauden GmbH&Co.KG

 

Rittal Foundation

 

METEC CNC Präzisionsteile GmbH

 

Dr. Schlappig und Sozien

 

Effexx Sicherheitstechnik GmbH

 

Giebeler GmbH

 

Jens Döring Frieseue

 

Schüler und Eltern der Goldbachschule

 

 

13. - 19. Mai 2018

Unvergessliche Begegnungen in Polen

Zehn Jahre Schulpartnerschaft

Eine Woche lang genossen Goldbachschüler aus Frohnhausen im Rahmen des Schulaustausch-

 

programmes gemeinsam mit Lehrerin Karin Michna-Karpf und ihrem Schulleiter Heiko Bickel  einen abwechslungs-reichen Aufenthalt im Wschowa,  im polnischen Nachbarland.

 

Nachdem genau vor zehn Jahren die Schulpartnerschaft in Wschowa unterzeichnet und die damalige Schule geschlossen wurde, konnte nun erstmals die neue Partner-schule in der Ulnica Kazimierza  WielKiego in Augenschein genommen werden. Bereits im vergangenen September hatten die polnischen Schüler der Szkola Podstawowa nr 1 der Goldbachschule einen Besuch abgestattet, der vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk finanziert wurde.

 

Nach einem kurzen Besuch des alten Städtchens Bautzen auf der Hinfahrt, wurde die Reisegruppe in der Partnerschule von Konrektorin Dorota Szelag, der Projektleiterin Ania Waszkowiak und den Gastfamilien, die es sich nicht hatten nehmen lassen, allesamt Berge von Kuchen aufzutischen, herzlich willkommen geheißen.  Es stellte sich schnell heraus, dass keine sprachlichen Barrieren überwunden werden mussten. Einige Gasteltern und auch Schüler sprachen etwas Deutsch und konnten sich auf Englisch verständigen.

 

Alle Gastschüler fühlten sich schon nach der ersten Nacht gut aufgenommen und besuchten sogleich den Mathematik- und Englischunterricht, und durften mit ihren neuen polnischen Freunden die Schule entdecken. So fiel auf, dass es offensichtlich kein Handyverbot in der Pause gibt, jedochein „Make up“-Verbot und eine gewisse Kleiderordnung in der Schulordnung Platz findet.

 

Englischlehrer Tomek Florczak freute sich über die rege Anwendung der englischen Sprache in der Austauschgruppe und die Goldbachschüler bekundeten, dass ihnen nun Englischsprechen richtig Spaß bereitet.

 

Im Rathaus wurde die Gruppe in Begleitung des Schulleiters Maciej Grabianowski offiziell von dem stellvertretenden Bürgermeister Milosz Czopek empfangen, der deutschsprechend alle Schülerfragen beantwortete. Rektor Heiko Bickel überreichte Gastgeschenke, neben dem Geschenk der Stadt Dillenburg auch eine Festschrift des Schuljubiläums der Goldbachschule. Auch die Schüler aus Hessen erhielten eine Tasche mit Präsenten als Erinnerung an die Stadt Wschowa. Anschließend nahm sich Herr Czopek Zeit für eine Stadtführung. Man besuchte dabei auch die modern eingerichtete Stadtbibliothek  sowie das Kloster der Stadt.

 

In einem Kochworkshop backten derweil die Schüler selbst Brot und stellten Butter und Quark her. Das von den Gastgebern geplante Wochenprogramm bot weitere Höhepunkte. So besuchten die Jugendlichen den Breslauer Zoo und die Altstadt.

 

Turbulent ging es in der Jump Arena in Leszna zu, in der alle die Schwerelosigkeit bei Lust- und Luftsprüngen austesteten. Anschließend wartete noch auf die nahezu ausgepowerte Manschaft der Hochseilgarten. Beim Einkaufsbummel durch Lesznas moderne Einkaufsgalerien konnten dann endlich die „Zlotis“ ausgegeben werden.

 

Nach dem Aufenthalt am nächsten Tag im Pfadfinderlager am Lginer See äußerten die Schüler aus Frohnhausen, dass sie eigentlich nicht mehr nach Hause wollten. Mit Pfadfindern in ihren Uniformen nahmen die Goldbachschüler am typischen Pfadfinderappell teil, den Kommandeur Adam Tarka, ansonsten Mathematiklehrer, im herrlichen Kiefernwald des Lagers abhielt. Dabei wurde sogar ein Gewitter nahezu ignoriert. Mit Waldspielen, Gitarrenmusik und Liedern begeisterten die jungen Pfadfinder und wie konnte es anders sein: für das leibliche Wohl sorgen abermals alle Gasteltern, die fürsorglich und gutgelaunt im Anschluss für die Kinder ein Grillen organisierten.

 

Am letzten Tag der Austauschwoche erforschten die Schüler den herrlichen See bei Boszkowa mit Kajaks und belauschten die Enten, Gänse und Frösche im Schilfgürtel.

 

Beim Abschied war deutlich zu spüren, dass sich wohl alle sehr lieb gewonnen hatten, die Goldbachschüler haben nun neue Geschwister in Polen und auch den Gasteltern schien es ein bisschen nahe zu gehen, sich von ihren „Findelkindern“ wieder trennen zu müssen.

 

Ein Trost bleibt aber: zumindest die Jugendlichen werden sich an der Goldbachschule in Frohnhausen dann wiedersehen!          

 

 

April 2018

Mathematikwettbewerb 2017-2018

Kreissieger Fabiano Göbel und Lena Benner gewinnen 2. Runde

v.l.: Heiko Bickel, Fabiano Göbel, Lena Benner, Johann Eisfeld
v.l.: Heiko Bickel, Fabiano Göbel, Lena Benner, Johann Eisfeld

Am 7. März 2018 fand die 2. Runde des hessenweiten Mathematikwettbewerbs statt.

Ganz vorne platziert waren unter den Realschülern zwei Goldbachschüler aus der Klasse 8RH2. Kreissieger wurde Fabiano Göbel, direkt gefolgt von Lena Benner auf dem zweiten Platz. Unser Schulleiter Heiko Bickel ließ es sich da natürlich nicht nehmen, den Schülern und ihrem  Mathematiklehrer Johann Eisfeld für die herausragende Leistung zu gratulieren.

Fabiano und Lena haben sich somit für die Endrunde am 8. Mai in Aßlar qualifiziert. Wir wünschen beiden viel Erfolg!

 

 

Ehrung der Kreissieger in Aßlar:

24.04.2018

Willkommen an der Goldbachschule

Fabian Kreck unterrichtet nun als Sport- und Erdkundelehrer an der GBS

Fabian Kreck wird von Heiko Bickel mit einem Blumenstrauß begrüßt.
Fabian Kreck wird von Heiko Bickel mit einem Blumenstrauß begrüßt.

In einer Gesamtkonferenz hieß das Lehrerkollegium Fabian Kreck ganz herzlich willkommen.

 

Heiko Bickel begrüßte den jungen Lehrer für die Fächer Sport und Erdkunde und sicherte ihm zu, dass er jederzeit auf die Unterstützung der gesamten Schulgemeinde zählen kann. Besonders freut sich der Fachbereich Sport auf die Ideen und die Mitarbeit des neuen Kollegen.

24.04.2018

25 Jahre im Schuldienst

Silvia Schwarz-Meier feiert ihr Dienstjubiläum

Silvia Schwarz-Meier wird von Schulleiter Heiko Bickel für ihr 25jähriges Dienstjubiläum geehrt.
Silvia Schwarz-Meier wird von Schulleiter Heiko Bickel für ihr 25jähriges Dienstjubiläum geehrt.

Seit 25 Jahren unterrichtet Sylvia Schwarz-Meier die Fächer Sport, Biologie und Mathematik.

Bei ihrem Engagement für die Goldbachschule hatte und hat die Lehrerin ihren Blick über ihre Funktion als Klassenleherin hinaus immer auf die Weiterentwicklung  der Goldbachschule gerichtet. So leitet die Pädagogin das Buddy-Projekt unserer Schule und zeichnet sich in erheblichem Maße für die gesunde Ernährung unserer Schülerinnen und Schüler, nicht nur im Ganztagsbereich, verantwortlich. Im Rahmen einer Gesamtkonferenz ehrte Heiko Bickel die Kollegin für ihr 25jähriges Dienstjubiläum. Das Kollegium bestätigte die wertschätzenden Worte des Schulleiters bei der Übergabe der Diensturkunde des Staatlichen Schulamtes.

 

 

 

17.04.2018

Nutzung von Mobiltelefonen durch Kinder u. Jugendliche

Empfehlungsschreiben des Hessischen Kultusministeriums für Eltern

Handy und Smartphones und sonstige internetfähige Mobilgeräte sind heute ständige Begleiter von vielen Schülerinnen und Schülern. Das Hessische Kultusministerium hat für Eltern ein Empfehlungsschreiben zur Nutzung von Mobiltelefonen durch Kinder und Jugendliche entwickelt.

 

Das Empfehlungsschreiben des SSA können Sie hier öffnen und herunterladen:

Download
Empfehlungsschreiben_Eltern_Smartphones
Adobe Acrobat Dokument 187.2 KB

20.02.2018

Jubiläumsschrift 50 Jahre Goldbachschule

Projekt- und Festwoche mit großem Schulfest nach Pfingsten

Am 8. Dezember 1967 wurde die Goldbachschule als Mittelpunktschule der Gemeinden Frohnhausen, Wissenbach und Manderbach eingeweiht. Später schloss sich auch die Gemeinde Sechshelden dem neuen Schulverbund an.

 

Im Laufe der Jahre veränderte sich nicht nur das Äußere der Schule durch umfangreiche bauliche Maßnahmen. Auch stellten Entwicklungen in der pädagogischen Ausrichtung und der Wandel von einer Hauptschule mit Förderschule in den 60er Jahren, zur verbundenen Haupt- und Realschule mit Ganztagsprofil heute, alle Beteiligten vor große Herausforderungen.

 

In diesem Schuljahr wird die Goldbachschule also 50 Jahre alt und der runde Geburtstag soll natürlich gefeiert werden. Bereits am eigentlichen Jubeltag im Dezember erinnerten sich die Lehrkräfte mit ehemaligen Kollegen und dem Fördervereinsvorstand im Rahmen einer kleinen Feierstunde an vergangene Zeiten.  So manche Anekdote wurde preisgegeben und man erfreute sich an Fotos und alten Filmaufnahmen.

 

 

 

Projekt- und Festwoche nach Pfingsten

 

Eine Projekt- und Festwoche mit zahlreichen Veranstaltungen ist in der Woche nach Pfingsten vom 22. bis 25. Mai geplant. Es wird einen Sponsorenlauf geben und an einem weiteren Vormittag schnürt die gesamte Schulgemeinde die Wanderschuhe, um sich an einem noch „geheimen“ Ort zu einem Picknick zu treffen. Der Donnerstag wird von den Schülern unter dem Motto „Spiel und Spaß in allen Klassen“ gestaltet. Am Freitag findet vormittags die Akademische Feier mit einem feinen Rahmenprogramm statt. Der Freitagnachmittag ist für ein großes Schulfest vorgesehen, zu dem schon jetzt alle Schüler, Eltern, Lehrer und Freunde der Schule eingeladen sind. Es wird viele Attraktionen geben, gemeinsam organisiert mit Vereinen, die der Goldbachschule durch gemeinsame Projekte in der Vergangenheit verbunden waren oder auch ganz aktuell mit der Schule kooperieren.

 

Jubiläumsschrift „50 Jahre Goldbachschule“

 

Über die geplanten Festlichkeiten hinaus wurde eine tolle Jubiläumsschrift gestaltet. Auf 68 Seiten präsentiert sich die Schule mit vielen Fotos, Darstellungen  und Texten.

 

Für einen Blick auf die geschichtliche Entwicklung der Schule konnte Schulleiter Heiko Bickel neben Rektor a.D. Bernd Seipel, die ehemaligen Kollegen Roland Metz und Gudrun Kienzle gewinnen. In regelmäßigen Arbeitstreffen wurde die Geschichte der Schule im Zeitraffer aufgearbeitet und eine historische Fotogalerie erstellt.

 

Die Erinnerungen ehemaliger Schüler regen zum Schmunzeln an und die Vorhersagen von 1992 zeigen, dass die Schüler damals ein gutes Gespür für die Entwicklung ihrer Goldbachschule hatten.

 

Natürlich bietet die Jubiläumsschrift Einblicke in die aktuelle pädagogische Arbeit und Entwicklungen. So wurden von Schülern, und aus dem Kollegium heraus, viele redaktionelle Beiträge erarbeitet, welche die Fachbereiche und die Besonderheiten des Schulprofils präsentieren. Impressionen aus dem Schulalltag finden sich ebenso wieder, wie die visionären Aussagen von Schülern und Lehrer bei ihrem Blick in die Zukunft.

 

Entstanden ist so eine tolle Jubiläumsschrift, die sicher viele Interessenten finden wird. Erhältlich ist die Festschrift in Frohnhausen im Touristikbüro Jörg Hermann,  im Fotostudio Bildschöne Momente, in der Zweigstelle der Bezirkssparkasse und im Sekretariat der Goldbachschule. Das Stück kostet 5.- €.

 

 

 

Februar 2018

Herrliche Berge, sonnige Höhen ...

Goldbachschüler im eisigen Schnee in Pfunds (Österreich)

„Herrliche Berge, sonnige Höhen“ erlebten die Goldbachschüler aus Frohnhausen in Pfunds/Nauders am Reschenpass.

 

Wer sich zum diesjährigen Skikurs angemeldet hatte, benötigte bei minus 16 Grad am Berg schon einen gewissen sportlichen Biss, um gutgelaunt den „weißen Sport“ zu erlernen, denn ohne kalte Finger und Füße kam niemand davon.

 

Dafür zeigte sich das Pistengelände von der allerschönsten Seite mit jeder Menge Pulverschnee, die jeden Anfängersturz abfederte. Der achttägige Skikurs diente den meisten Schülern dazu, ihre körperlichen Fähigkeiten zu erproben und so begann die Sportwoche sogleich nach Ankunft mit einer 12 kilometerlangen Schneewanderung durch Europas größten Zirbenwald.

 

Spätestens danach ahnten die Frohnhäuser Schüler, dass unter der Leitung von drei Frauen die Skischulwoche eine Herausforderung werden würde, die die meisten 12-13 jährigen mit Bravour abschließend meisterten.

 

1.02.2018

Mathematikwettbewerb im Jahrgang 8

Ehrung der Klassenbesten

      Die Sieger des Mathematikwettbewerbes erhalten von Fachleiter Johann Eisfeld die Urkunde: (v.l.n.r.) Fabiano Göbel, Lena Benner, Sascha Wege (alle 8RH2) und Luca Meyer (8RH1)
Die Sieger des Mathematikwettbewerbes erhalten von Fachleiter Johann Eisfeld die Urkunde: (v.l.n.r.) Fabiano Göbel, Lena Benner, Sascha Wege (alle 8RH2) und Luca Meyer (8RH1)

Im Dezember des vergangenen Jahres fand die erste Runde des hessenweiten Mathematikwettbewerbes statt, an dem Schülerinnen und Schüler aller achten Klassen unserer Schule teilnahmen.

Die Klassenbesten wurden von Mathematikfachleiter Johann Eisfeld geehrt. Fabiano Göbel, Lena Benner und Sascha Wege (8RH2), sowie Luca Meyer (8RH1) durften sich nicht nur über eine Urkunde, sondern auch über einen Gutschein freuen. Lena und Fabiano werden unsere Schule in der 2. Runde des Wettbewerbs im März repräsentieren.