22. und 24. September 2020

Neue Wege in der Berufsorientierung ...

"I am MINT" neu im Schulprogramm

Seit Frühjahr 2020 kooperiert die Goldbachschule in Frohnhausen jetzt auch mit dem Projekt „I am MINT“! Schüler für Berufe aus dem Bereich MINT (Mathe-Informatik-Naturwissenschaften-Technik) zu interessieren und zu begeistern, ist das Ziel dieser Kooperation.

Dazu fanden jetzt die sogenannten Kick-Off-Veranstaltungen in der Goldbachschule statt, die von Mitarbeitern des Projektes, Frau Mäder und Herrn Meckel durchgeführt wurden. Die Jahrgänge 8 und 9, sowohl in der Haupt- als auch in der Realschule, nahmen begeistert daran teil.

 

Nach den einführenden Erklärungen durch die Projektmitarbeiter wurden Kurzfilme von Azubi-Mentoren unterschiedlichster Berufe angeschaut. Anschließend führten die Mitarbeiter ein lustiges Vorstellungsspiel mit den Schülern durch. Direkt im Anschluss sollten die Schüler auch praktisch tätig werden und nach einer Vorlage ein Namensschild „basteln“. Was zunächst einfach klang, war aber recht knifflig und so manch einer verzweifelte etwas. Einige aber durchschauten die Problemstellung und konnten die Aufgabe erfolgreich lösen.

 

Unterstützt wurden die Mitarbeiter dankenswerterweise durch Frau Wientzek von der Firma Bretthauer. Die Mitarbeiterin aus der Personalabteilung stellte das ortsansässige Unternehmen vor und sie informierte über das Bewerbungsverfahren. Die Azubi-Mentoren des Betriebes, Davis und Tim, erklärten den Ausbildungsweg in ihren Berufssparten „Verfahrensmechaniker im Bereich Kunststofftechnik“ und „Werkzeugmechaniker Bereich Formentechnik“ vor.

 

Mit der Firma Bretthauer verbindet die Goldbachschule seit Jahren eine sehr gute Kooperation. Bereits seit 2014 werden die unterschiedlichsten berufsorientierenden Projekte, so Projekttage und Bewerbungstrainings, im Jahrgang 9 durchgeführt.

 

Fazit: Die zwei Tage waren für alle Beteiligten sehr spannend, informativ und es hat Spaß gemacht.

(Katja Wagener)

 

Juni 2019

Projekttage der 8.Klassen

Praktische Berührungspunkte mit der Arbeitswelt bei Bretthauer am 19.6. und 21.6.2018

Bereits zum 5.Mal waren unsere Schüler des 8.Jahrgangs zu Gast in der ortsansässigen Firma Bretthauer, die uns wieder einen eindrucksvollen Einblick in die Produktionsabläufe ihres Betriebes gaben. Seit 2014 besteht diese hervorragende Kooperation zwischen Firma Bretthauer und der Goldbachschule.

 

An zwei Vormittagen hatten unsere Schüler die Möglichkeit, den Betrieb, die Ausbildungsmöglichkeiten und ihre Produkte kennen zu lernen, verschiedene Stationen innerhalb eines beispielhaften Produktionsvorgangs (Herstellung eines Kunststoffbechers mit anschließendem Lasern) zu durchlaufen und die verschiedenen Ausbildungsberufe "live vor Ort" zu erleben.

 

Zu Beginn „checkten“ die Schüler mit ihrer/m Klassenlehrerin bzw. Klassenlehrer am Empfang ein. Anschließend gab es eine Begrüßung durch Frau Bretthauer und Frau Wientzek. Mittels einer PowerPoint Präsentation stellte Frau Bretthauer den Betrieb mit ihren Produkten und Ausbildungsmöglichkeiten vor. Danach ging es in Kleingruppen, die von jeweils einem Auszubildenden geleitet wurden, in den Betrieb zu den unterschiedlichen Stationen.

 

Beeindruckt waren die Schüler, da sie an unterschiedlichen Stationen nicht nur theoretisch unterwiesen wurden, sondern auch praktisch tätig werden durften. Manch einem Schüler war die Zeit an solch einer Station dann auch „zu kurz“. Gerade das eigene praktische Erleben der Arbeitsabläufe macht die Erfahrung an solch einem Vormittag zu einem besonderen Erlebnis und bleibt in Erinnerung.

 

Am Schluss traf man sich noch einmal im Begrüßungsraum und die Schüler konnten Fragen stellen und ein Feedback geben. Bestens versorgt wurden alle an diesen zwei Tagen mit Getränken und frischen Brezeln.

 

Wir sagen herzlichen Dank an die Firma Bretthauer für die außerordentlich gute Planung und Durchführung dieser Vormittage!

 

19.06.2018

Tag der Ausbildung

70 Schüler besuchen die Firma Giebeler in Wissenbach

Bereits zum 3.Mal lud Firma Giebeler zum „Tag der Ausbildung“ ein und die Goldbachschüler der Jahrgänge 7 und 9 folgten zusammen mit ihren Klassenlehrern (Ingrid Sedlatschek, Johann Eisfeld und Nicole Neuburger, Daniela Hasenauer) gerne dieser Einladung.

 

Die Firma Giebeler öffnete bereits zum 3.Mal ihre Türen für Schüler der umliegenden Dörfer, um den Betrieb und deren Ausbildungsmöglichkeiten kennen zu lernen.

 

Begrüßt wurden die Schüler wieder von Geschäftsführer Stefan Kreck, der den Betrieb und seine Ausbildungsmöglichkeiten mittels einer PowerPoint-Präsentation vorstellte. Anschließend wurden die einzelnen Jahrgänge in überschaubare Gruppen eingeteilt, die jeweils von Mitarbeitern und einem Auszubildenden durch den Betrieb zu verschiedenen Stationen geführt wurden, um dort Prozesse wie Konstruktion, Fertigung und Montage kennen zu lernen.

 

Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, die Schüler durften sich gerne am reichlich gefüllten Buffet bedienen; zudem konnten sie auch noch an einer Verlosung für einen tollen Hauptpreis teilnehmen.

 

Zum Schluss wurden die Schüler darauf hingewiesen bzw. eingeladen, die Möglichkeit zu nutzen, noch einmal am Nachmittag mit ihren Eltern am „AZUBI-Tag 2018“ vorbeizuschauen.

 

Am Ende zeigten sich die Schüler und auch die Lehrkräfte sehr beeindruckt über die ineinander verzahnten Abläufe in solch einem Betrieb, alle nahmen sich interessante und spannende Eindrücke und Erfahrungen der „Berufs- und Arbeitswelt“ mit.

 

Vielen Dank an Firma Giebeler für die außerordentlich gute Planung und Durchführung dieses Vormittages und hoffentlich bis zum nächsten Jahr!

 

Text: Katja Wagener

 

01.02.2017

Kompetenzfeststellung im Jahrgang 7

Erkennen von Begabungen und Interessen

Kompo 7: Schüler testen ihre selbstgebaute Murmelbahn.
Kompo 7: Schüler testen ihre selbstgebaute Murmelbahn.

Vielen Jugendlichen bereitet der unmittelbare Übergang von der Schule in eine duale Berufsausbildung Probleme. Um sie auf die Arbeitswelt vorzubereiten, werden in Hessen verschiedene schulische und außerschulische Begleitmaß-nahmen in Schulen mit den Bildungsgängen Haupt- und Realschule angeboten. 

 

Ausgangspunkt bildet dabei eine Potenzialanalyse. Im Rahmen unseres schulinternen Konzeptes zur Berufsorientierung, basierend auf dem Erlass zur Ausgestaltung der Berufs- und Studienordnung vom 17.12.2012, hat sich die Goldbachschule für das Verfahren "Kompo 7" des Hessischen Bildungswerkes Wirtschaft entschieden. Durchgeführt werden hierbei in den 7. Klassen ein Jobinterview, sowie handlungsorientierte  und erlebnispädagogische Übungen, beobachtet von Lehreinnen und Lehrern. Die Ergebnisse werden anschließend gemeinsam mit Schülern und Eltern besprochen.

 

Das Kompetenzfeststellung ist die Basis für die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler auf dem Weg in den Beruf.

November 2015

Fit fürs Vorstellungsgespräch

Firma Bretthauer gibt hilfreiche Tipps im Jahrgang 9

Bereits zum 2. Mal empfing die Goldbachschule Vertreter der ortsansässigen Firma Bretthauer, um in der Jahrgangsstufe 9 „den Ernstfall“ eines Vorstellungsgesprächs zu proben.

 

Im Vorfeld schrieben die Schüler reale Bewerbungen auf Ausbildungsberufe der Firma Bretthauer. Mitarbeiter der Personalabteilung wiederum sichteten die Unterlagen und gaben anschließend in der Schule in je zwei Doppelstunden hilfreiche Einschätzungen, Tipps und Verbesserungsvorschläge.

Innerhalb dieser Zeit stand dann auch die Durchführung eines Vorstellungsgesprächs mit zwei Freiwilligen auf dem Programm.


Alle Schüler waren sehr beeindruckt, dass sich Vertreter einer Firma so engagiert für Schüler einsetzen. Die Jungen und Mädchen nahmen sich, so ihre persönlichen Rückmeldungen, wichtige Erfahrungswerte und nützliche Tipps für später einmal anstehende reale Bewerbungen mit auf den Weg!

Einen ganz herzlichen Dank gilt der Firma Bretthauer und den vier freiwilligen Schülern.

 

von Katja Wagener (Koordinatorin Berufsorientierung)


 

von Katja Wagener

16.07.2015

Projekttag der 8. Klassen bei der Firma Bretthauer

Praktische Berührungspunkte mit der Arbeitswelt

Bereits zum 2.Mal bot uns die ortsansässige Firma die Möglichkeit, an einem Vormittag ihren Betrieb und ihre Produkte kennen zu lernen, verschiedene Stationen innerhalb eines beispielhaften Produktionsvorgangs (Herstellung eines Kunststoffbechers mit Gravur des Goldbachschulenlogos) zu durchlaufen und die verschiedenen Ausbildungsberufe „live vor Ort“ zu erleben.

 
Die Schüler waren beeindruckt, die jeweiligen Arbeitsgänge so „nah“ und praktisch erleben zu können. Einige Stimmen der Schüler: „Es war toll, etwas ausprobieren zu können.“ „Wir durften Becher herstellen, gravieren und mit nach Hause nehmen.“ „An verschiedenen Stationen konnten wir selber was tun.“ „Alles wurde gut erklärt.“ „Die Leute waren alle sehr nett.“

 

Wir als Goldbachschule sind sehr dankbar, dass wir die Möglichkeit haben, Schülern Arbeitsprozesse „begreifbar“ machen zu können.

 Vielen Dank auch noch einmal an die Firma Bretthauer für diese erfahrungsreichen Tage und für ihr großes Engagement!


von Katja Wagener

13.05.2015

Girls´- und Boys´Day 2015

Schüler informieren sich über Berufe

Teilnehmer des diesjährigen Girls´- und Boys´Day
Teilnehmer des diesjährigen Girls´- und Boys´Day

Viele Jungen entscheiden sich immer noch für technische Berufe, während die Mädchen eher zu erzieherischen und sozialen Berufsfeldern tendieren.

Der Girls- und Boys´Day gibt den Schülern die Möglichkeit, Vorurteile abzubauen und Einblicke in unterschiedliche Berufsbereiche zu bekommen.

Dieser bundesweite Aktionstag, der in diesem Jahr am 23.4.2015 stattfand, bietet eine frühe, praxisnahe Berufsorientierung.

 

 

 

Auch 25 Schülerinnen und Schüler der Goldbachschule wollten nun schon zum 5.Mal am Girls-Day und zum 3.Mal am Boys-Day dabei sein. Sie schnupperten an diesem Tag in die unterschiedlichsten Berufsfelder hinein und arbeiteten in Altenheimen, Kindergärten, in einer Kunstgießerei, in einer Spedition, beim Bäcker, beim Metzger, im Schwimmbad, bei der Firma Weber, bei Gerth Medien usw.

Alle konnten einen kleinen Einblick in unterschiedliche Berufe gewinnen und allen machte es viel Spaß.

Wir danken an dieser Stelle auch noch einmal allen Firmen oder Institutionen, die unseren Schülerinnen und Schülern eine Chance gegeben haben, in die unterschiedlichsten Berufe hineinzuschnuppern.

 

Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag und Boys’Day – Jungen-Zukunftstag sind Projekte des Kompetenzzentrums Technik-Diversity- Chancengleichheit e.V. mit Sitz in Berlin und Bielefeld, welches mit bundesweiten Initiativen die verstärkte Nutzung der Potenziale von Frauen zur Gestaltung der Informationsgesellschaft und Technik sowie die Verwirklichung der Chancengleichheit von Frauen und Männern fördert. Der Girls’Day – Mädchen- Zukunftstag wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

Links: www.girls-day.de und www.boys-day.de


von Katja Wagener

6. Mai 2014

Kompetenzfeststellung für Klassen 7

Pädagogischer Tag an der Goldbachschule

Kristin Zeuch, Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V.
Kristin Zeuch, Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V.

Vor Beginn der schulischen Praktika sollen Schülerinnen und Schüler ihre Neigungen, Interessen und vor allem ihre Fähigkeiten und Stärken entdecken.

 

Zur gezielten Unterstützung der Berufs- und Studienorientierung führen die Schulen in der Jahrgangsstufe 7 eine Kompetenzfeststellung mit den Schwerpunkten soziale, personale und methodische Kompetenz durch.

 

Um eine optimale Durchführung für die Schüler der Goldbachschule gewährleisten zu können, nahmen die Lehrer der Goldbachschule im Rahmen des Pädagogischen Tages an einer Fortbildung teil. Unter der Leitung von Kristin Zeuch und Michaela Bachmann vom Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V. wurden die Teilnehmer der Veranstaltung in das Verfahren zu "Kompetenz macht Schule - KomPo7: Grundlagen und Beobachtung" eingeführt. 

 

Girls´Day und Boys´Day

 

Auch Schüler der Goldbachschule nahmen teil

 

In ganz Deutschland luden Unternehmen und Organisationen mehr als 140.000 Schülerinnen und Schüler ein, derzeit noch „frauenuntypische“ und „jungenuntypische“ Berufe zu entdecken.

Dieser bundesweite Aktionstag, der in diesem Jahr am 25.4.2013 stattfand, bietet eine frühe, praxisnahe Berufsorientierung.

 

Auch 32 Schülerinnen und Schüler der Goldbachschule wollten nun schon zum 4.Mal am Girls-Day und zum 2.Mal am Boys-Day dabei sein. Das Interesse der 7. und 8.Klassen war groß. Die Mädchen interessierten sich für die Berufe Feinwerkzeugmechaniker, Schreiner, Steinmetz, Zimmermann, Soldat oder Elektriker, die Jungen für die Berufe des Erziehers, des Frisörs oder des Verkäufers. Alle konnten einen kleinen Einblick in diese Berufe gewinnen und allen machte es viel Spaß.

 

Wir danken an dieser Stelle auch noch einmal allen Firmen oder Institutionen, die unseren Schülerinnen und Schülern eine Chance gegeben haben, in die unterschiedlichsten Berufe hineinzuschnuppern.

 

von Katja Wagener